Songproduktion mit Alwin M. Schronen

„Riwwer – hannisch – zreck“

Anfang Februar 2022 meldet sich Alwin M. Schronen bei mir per Mail mit der Anfrage für eine Songproduktion. Eine Demoaudiodatei ist schon fertig; so kann ich einschätzen was zu tun sein wird.

Ein Layout mit Tempo, Tonart und Songstruktur wird erstellt. Das Arrangement bekommt einen Feinschliff und die Keyboards werden eingespielt. Bald wird klar, dass weitere akustische Elemente gebraucht werden. Akustik- und E-Gitarre kommen von Mika Bedersdorfer und Patrik Metzger spielt das Schlagzeug ein. Als nächstes werden der Leadgesang und die Chorstimmen aufgenommen. Da Alwin viel Musik für Chöre schreibt, entstehen schnell viele Ideen.

Anschliessend wird der Song gemischt, es gibt noch einige Mixrevisionen bis alles stimmt.
Schließlich folgt das Mastering für die Veröffentlichung.

Der Song ist nun bei allen bekannten Streamingportalen zu kaufen. Beim Saarländischen Rundfunk auf SR3 gab es schon eine Songvorstellung und mehrere Radioeinsätze.

„Riwwer – hannisch – zreck“

Zitat Schronen:

Passend zum internationalen Tag der Muttersprache erscheint am 21.02.2022 dieser Gute-Laune-Song in der Muttersprache von SCHRONEN mit der ultimativen Botschaft:

Offene Grenzen, offener Handel und Freiheit für alle Menschen!

Zu Beginn der Corona-Pandemie zeigte sich schmerzhaft, was es bedeutet, wenn die Grenzen nicht mehr offen sind.

Offene Grenzen sind keine Selbstverständlichkeit.
Unsere Grenzen sind offen – freut Euch!